Öffnungszeiten

In der Museumssaison
an Sonn- und Feiertagen
(außer Karfreitag und Fronleichnam)
jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr.

Gruppenführungen sind nach
Absprache zusätzlich möglich.

Jetzt Mitglied werden oder spenden!

Tageslosung vom 25.09.2021
Lauft nicht anderen Göttern nach, um ihnen zu dienen und um euch vor ihnen niederzuwerfen, und reizt mich nicht mit dem Machwerk eurer Hände.
Gott, der die Welt gemacht hat und alles, was darinnen ist, er, der Herr des Himmels und der Erde, wohnt nicht in Tempeln, die mit Händen gemacht sind. Auch lässt er sich nicht von Menschenhänden dienen wie einer, der etwas nötig hätte, da er doch selber jedermann Leben und Odem und alles gibt.

Die 47. Sonderausstellung vom 18.3.18 bis 2.9.18 widmete sich der Geschichte von "500 Jahre Freiherren von Eyb auf Neuendettelsau".

1518 erwarb Sebastian von Eyb das Rittergut Neuendettelsau, seitdem sitzen die Freiherren von Eyb in ununterbrochener Folge auf Schloss Neuendettelsau. Die Sonderausstellung wurde in enger Zusammenarbeit mit der Familie von Livonius - von Eyb vorbereitet.
Sie zeigt die Bedeutung der Freiherren für den Ort als Grundherren, Dorf- und Gerichtsherren (bis 1848), Kirchpatrone (bis 1955) sowie als Schlossbesitzer.
Der Flyer kann hier abgerufen werden.

Die 46. Sonderausstellung stellte vom 17.9.17 bis 3.12.17 dar, wie die Mission die Kultur in Neuguinea verändert hat.

Sie entstand in Kooperation mit „Kultur Neuguinea e.V.“

Die 45. Sonderausstellung zeigte vom 2.4.17 bis 31.7.17, wie sich Neuendettelsau und der Nationalsozialismus von 1925 bis 1945 entwickelten.

Neben der dramatischen Weltwirtschaftskrise waren es vor allem der weit verbreitete Anti-semitismus, Nationalismus und Militarismus, die den Nationalsozialisten schon lange vor 1933 den Weg bereiteten. Die "mentale Machtergreifung" fand vor allem in den vaterländischen Verbänden und Vereinen statt.
Der Flyer kann hier abgerufen werden.

Die 42. Sonderausstellung vom 20.9.15 bis 30.11.15 stellte dar, wie sich Post und Polizei in Neuendettelsau von etwa 1860 bis 1960 entwickelten.

Historische Uniformen, Dokumente und Gegenstände ließen nach erleben, wie der technische Fortschritt den Arbeitsalltag der "Staatsdiener" veränderte.
Viele Besucher waren überrascht, dass Neuendettelsau früher sowohl ein Postamt als auch eine Polizeidienststelle besaß. Und erfreut, darüber interessante Details zu erfahren.
Der Flyer kann hier abgerufen werden.

Die 44. Sonderausstellung vom 11.9.16 bis 4.12.16 präsentierte Puppenstuben und Spielzeug von Johanna Zeilinger.

Seit 2008 betreibt sie in Andorf bei Dietenhofen ihr kleines Puppenstuben-Museum. Im Löhe-Zeit-Museum präsentiert sie eine Auswahl ihrer schönsten und auch kuriosesten Exponate. Unter anderem eine Metzgerei mit allem, was dazugehört im Puppenformat. 

© 2021 Löhe-Zeit-Museum Neuendettelsau

Login Form