Öffnungszeiten

In der Museumssaison
an Sonn- und Feiertagen
(außer Karfreitag und Fronleichnam)
jeweils von 14:00 bis 17:00 Uhr.

Gruppenführungen sind nach
Absprache zusätzlich möglich.

Jetzt Mitglied werden oder spenden!

Tageslosung vom 05.03.2021
Der Name des HERRN ist ein starker Turm, der Gerechte eilt dorthin und findet Schutz.
Sorgt euch um nichts, sondern in allen Dingen lasst eure Bitten in Gebet und Flehen mit Danksagung vor Gott kundwerden!

Die 46. Sonderausstellung stellte vom 17.9.17 bis 3.12.17 dar, wie die Mission die Kultur in Neuguinea verändert hat.

Sie entstand in Kooperation mit „Kultur Neuguinea e.V.“

Die 45. Sonderausstellung zeigte vom 2.4.17 bis 31.7.17, wie sich Neuendettelsau und der Nationalsozialismus von 1925 bis 1945 entwickelten.

Neben der dramatischen Weltwirtschaftskrise waren es vor allem der weit verbreitete Anti-semitismus, Nationalismus und Militarismus, die den Nationalsozialisten schon lange vor 1933 den Weg bereiteten. Die "mentale Machtergreifung" fand vor allem in den vaterländischen Verbänden und Vereinen statt.
Der Flyer kann hier abgerufen werden.

Die 44. Sonderausstellung vom 11.9.16 bis 4.12.16 präsentierte Puppenstuben und Spielzeug von Johanna Zeilinger.

Seit 2008 betreibt sie in Andorf bei Dietenhofen ihr kleines Puppenstuben-Museum. Im Löhe-Zeit-Museum präsentiert sie eine Auswahl ihrer schönsten und auch kuriosesten Exponate. Unter anderem eine Metzgerei mit allem, was dazugehört im Puppenformat. 

Die 42. Sonderausstellung vom 20.9.15 bis 30.11.15 stellte dar, wie sich Post und Polizei in Neuendettelsau von etwa 1860 bis 1960 entwickelten.

Historische Uniformen, Dokumente und Gegenstände ließen nach erleben, wie der technische Fortschritt den Arbeitsalltag der "Staatsdiener" veränderte.
Viele Besucher waren überrascht, dass Neuendettelsau früher sowohl ein Postamt als auch eine Polizeidienststelle besaß. Und erfreut, darüber interessante Details zu erfahren.
Der Flyer kann hier abgerufen werden.

Die 40. Sonderausstellung "Als Dettelsau ein Licht aufging" zeigte, wie das „moderne Leben“ nach Neuendettelsau kam:

Fließendes Wasser, Strom aus der Steckdose, Telefon und eine Heizung im Haus waren vor 100.Jahren für die ländliche Bevölkerung noch undenkbar. Das erste Telegrafenamt entstand 1870 im Gasthaus Anker.

Seite 2 von 2

© 2021 Löhe-Zeit-Museum Neuendettelsau

Login Form